Porno Frei
  Home  |  Sitemap  |  Jesus?  |  Newsletter  |  Feedback  |  Support / Mitarbeit  |  Impressum  
     
Wieso Porno-Frei?
Porno & Gesellschaft
Pornosucht
Sexualität
Beziehung
Singles
Erlebt
Hilfestellungen
Ressourcen
News & Aktuelles
 
 

  Forum  
  Veranstaltungen  
  Kontakt  
  Links  
  weiterempfehlen  
     

Mehr Spass am Sex  - von Fredy Staub - Porno-Frei.ch


Porno-Frei-Visitenkarte
Hier bestellen

 
Ist nur die harte Pornographie gefährlich?

Ein Buchauszug

David Alexander Scott hat eine Vielzahl von psychologischen Studien zusammengestellt, die zeigen, dass gerade die "harmlose" Pornographie die Schranken zu Vergewaltigung und Kindesmissbrauch aufweicht.

Dass Nacktdarstellungen in "normalen Zeitschriften" in der Werbung, in FKK-Werbung und an anderer Stelle ebenfalls gefährliche Konsequenzen haben, soll in den folgenden Abschnitten gezeigt werden. Namentlich Neil M. Malamuth hat gezeigt, dass gerade auch die Massenmedien die Hemmschwelle gegenüber Sexualverbrechen herabsetzen und den Vergewaltigungsmythos fördern. Eine Leserbriefschreiberin in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung schreibt deswegen:

Wie Hunger und Durst ganz gewiss nicht kleiner werden, wenn man im Fernsehen appetitlich verlockend hergerichtete Speisen und raffiniert gemachte Getränkewerbung sieht mit lustvoll trinkenden Menschen und perlenden Getränken, sondern größer, so wird der Sexualtrieb durch Sexfilme in aller Regel nicht reduziert und abgebaut, sondern er wird stimuliert und drängt erst recht und noch stärker als vorher nach realer Befriedigung. Sollte sich ergeben, dass der Massenkonsum von Pornographie tatsächlich die Zahl der Kinderschändungen steigen lässt, dann ist die Frage zu erörtern, ob die "Erotikspezialistinnen" und -spezialisten der "Unterhaltungsbranche" (Finkenzeller) ihr übles Handwerk weiterhin uneingeschränkt ausüben dürfen.

Alle, die argumentieren, dass die Wirkung von Nacktdarstellungen nicht wissenschaftlich zu belegen seien, kennen nicht nur die einschlägigen Untersuchungen nicht, sondern übersehen auch, dass eine solche Argumentation durch die Existenz der Pornowerbung ad absurdum geführt wird. Wenn Pornographie so wirkungslos ist, warum wird sie dann von der Werbung eingesetzt? Und warum macht die Pornoindustrie selbst dann soviel Werbung mit pornographischen Bildern?

Der Psychologieprofessor Victor B. Cline sagt zu Recht, dass die Werbeindustrie nicht Milliarden investieren würde, wenn Bilder nicht unser Verhalten beeinflussen würden. Warum soll das aber gerade nicht für pornographische Abbildungen gelten? Und warum soll man dann nicht fragen dürfen, welche Konsequenzen solche Bilder haben?

(copyright Chr.Meves Ausverkaufte Würde S71-72)

 

 

porno-frei.ch powerd by Livenet (s,l), Jesus.ch (s) & Männerforum Schweiz
zum Seitenanfang


gott.be  harry potter  erlebt  newsticker.ch sex-porno-erotik.ch sex.jesus.ch gottvertrauen.net Wo bist du Gott?